Die Vorarlberger Lehrer*innen Initiative stellt sich vor


Die VLI ist eine parteiunabhängige Vereinigung von Pädagog*innen, die sich selbst organisiert und finanziert.

 

Anlass der Gründung der VLI Ende der 1980er Jahre waren die starren Strukturen im Schulwesen, in der damaligen Personalvertretung und in der Gewerkschaft. Wie erfolgreich die VLI sich entwickelt hat, zeigt die heutige Situation:

Im Bereich der Personalvertretung stellt die VLI seit 15 Jahren die Vorsitzenden in den Fachausschüssen der AHS und BMHS. In den Zentralausschüssen beider Schultypen finden sich Vertreter*innen der VLI. Im Bereich der Pflichtschullehrer*innen kandidiert die VLI mit den Freien Lehrer*innen in einer Plattform, die auch die stimmenstärkste Liste ist. Zudem engagieren sich Vertreter*innen der VLI in vielen Dienststellenausschüssen. Den Zentralausschuss der Berufsschulen leiten parteiunabhängige Pädagog*innen aufgrund der Wahlergebnisse seit dem Jahr 2009.

Doch auch im Bereich der Gewerkschaft ist die VLI aktiv, vor allem in der Zusammenarbeit mit der Unabhängigen Bildungsgewerkschaft, die schon seit Jahren durch zahlreiche Veranstaltungen mit hochrangigen Expert*innen einen Diskussionsprozess zu bildungspolitischen Themen auf hohem Niveau in Vorarlberg im Gange hält.

Auf Bundesebene arbeitet die VLI mit der Österreichischen Lehrer*innen Initiative (ÖLI-UG) zusammen und versteht sich als Teil eines Netzwerks demokratisch engagierter Lehrer*innen, die an einer alternativen Öffentlichkeit interessiert sind.

 

Wir engagieren uns für ein erstklassiges öffentliches Schulsystem und kämpfen gegen die Zerstörungen unserer Arbeitsbedingungen.

 

Deshalb treten wir ein

·       für ein Bildungssystem, das allen Beteiligten die besten Bedingungen und Chancen bieten kann.

·       für die Herausnahme des Bildungsbereichs aus dem Sparzwang der Regierung.

·       für eine Aufwertung von Bildung nicht nur in Form von schönen Worten, sondern von ausreichend finanziellen Mitteln

·       für transparente und demokratische Entscheidungs- und Verteilungsprozesse an Schulen.

·       für eine Schulentwicklung, die sowohl die Bedingungen der Lernenden als auch die Situation der Unterrichtenden verbessert.

·       für zusätzliches Supportpersonal direkt an den Schulen.

·       für Urabstimmungen über wichtige Verhandlungsergebnisse der Gewerkschaften.

 

Unsere Forderungen vertreten wir durch öffentliche Aktionen (z. B. Unterstützung und Mitorganisation der Streikbewegung der Vorarlberger Lehrer*innen in der Vergangenheit) und durch unsere Mitarbeit in den Gremien, denen wir mehr Wirksamkeit verleihen

·       durch eine Stärkung der Personalvertretung in den Fachausschüssen (FA) und an den Dienststellen (DA), indem wir die Zusammenarbeit zwischen den AHS, BMHS und APS intensivieren.

·       indem den Personalvertreter*innen fortlaufend Schulungs- und Informationsmöglichkeiten angeboten werden

·       indem die FA-Vorsitzenden einfach und ständig erreichbar sind.

 

 

Die bundesweit vernetzte Zusammenarbeit der VLI-UG mit der ÖLI-UG und das Engagement in den wichtigsten Personalvertretungsebenen garantieren Aktualität, Kompetenz und Effektivität.